Flachdruck

Beim Offsetdruck – oder im ursprünglichen Sinne – Flachdruck liegen die druckenden und nichtdruckenden Stellen ohne merkenswerte Höhenunterschiede nebeneinander.

Damit die Druckfarbe an den nötigen Stellen auf den Bedruckstoff kommt, wird das Prinzip genutzt, dass sich Wasser und Fett abstoßen.

Die nichtdruckenden Stellen sind auf der Druckform wasserfreundlich, die druckenden Stellen wasserabstoßend.

  1. Zunächst wird die Druckform eingefeuchtet, wobei die zu druckenden Stellen kein Wasser annehmen.
  2. Dann laufen die Farbwalzen mit der fettigen Farbe über die Druckplatte und an den feuchten Stellen wird die Farbe abgestoßen, an den trockenen jedoch angenommen.
  3. Schließlich werden die eingefärbten Stellen auf den Bedruckstoff übertragen – beim heutigen Offsetdruck über ein mit flexiblem Gummi bezogenen Übertragungszylinder.
.
… und ausführlicher ein PDF zu den Grundlagen des Offsetdrucks (Fa. Heidelberg):
Grundlagen Bogenoffset
… und hier noch ein schönes PDF zum Thema Offsetmaschinen und Maschinentechnik:
Offsetmaschinen