Rasterform

Es gibt immer mehrere Möglichkeiten in einer Rasterzelle die erforderliche Anzahl von Punkten zu schwärzen um eine Graustufe darzustellen. Eine dieser Möglichkeiten ist, von der Mitte aus möglichst immer einen Runden Punkthaufen zu bilden. Diese runde Punktform hat den Nachteil, das bei einem bestimmten Tonwert der Rasterpunkt mit seinem Nachbarpunkt zusammenstößt. Und das an allen vier Seiten gleichzeitig.

Bei einem sanften Farbverlauf macht sich dieser Punktschluß als Tonwertsprung bemerkbar. Das Bild scheint dann an dieser Stelle plötzlich dunkler zu werden. Bei runden Rasterpunkten tritt der Tonwertsprung bei einem Tonwert von 65%, bei quadratischen Punkten bei 50% auf.

Bilder bei denen Verläufe besonders gut dargestellt werden sollen, werden mit elliptischer Punktform gerastert. Elliptische Punktformen haben den Vorteil den Tonwertsprung auf auf zwei Tonwerte (50% und 75%) aufzuteilen und damit einen sanfteren Übergang zu ermöglichen.