Perforieren

19. Mai 2014 | Von | Kategorie: Weiterverarbeitung

Zum problemlosen Abtrennen von einzelnen Blättern Papier bei Drucksachen

Perforation (oder auch Perforierung) dient zum problemlosen Abtrennen von einzelnen Blättern Papier bei Drucksachen. Eine Perforation ist eine glatte Trennlinie.

Spezielle Druckprodukte erfordern spezielle Perforationen.

 

Verschiedene Perforationsarten:

Mikroperforation

Feine Perforation zum nachträglichen Bedrucken geeignet

An der Mikroperforation lässt sich das Papier leicht trennen und die Abrisskante der Blätter wirkt fast wie geschnitten. Einen besonders feinen Abriss erhält man beim vorherigen Knicken der Perforation in beide Richtungen.

Mikroperforation fein
50 per inch
Screenshot 2014-05-19 09.12.55
Mikroperforation grob
0,3 mm x 0,3 mm
0,5 mm x 0,5 mm
Screenshot 2014-05-19 09.13.02

Die Teilungen 0,3 mm und 0,5 mm sind für eine höhere Belastbarkeit der Perforation bei allerdings nicht ganz so glattem Abriss. Dies findet vor allem Verwendung bei nachträglicher Verarbeitung auf Automaten, wie z.B. Laserdruckern für Großauflagen.

Verarbeitung bei uns: An Einzelblättern bis zur max. Größe von ca. 650 mm.
Verwendung bei: Hochwertigen Blockprodukten, Collegeblocks, Laserformularen und weiteren.

 

2-1 Perforation

Als ideale Falzhilfe geeignet

Diese Perforierung ist in sich sehr stabil. Die Trennlinie ist etwas schwerer abzureißen und ergibt eine gefranste Abrißkante (hinterlässt Butzen).

2-1 Perforation
4 mm – 2 mm
Screenshot 2014-05-19 09.13.12

Der Schnitt der 2-1 Perforation ist im Verhältnis zum Steg 4 mm zu 2 mm.

Verarbeitung bei uns: An Einzelblättern bis zur max. Größe von ca. 650 mm.
Verwendung bei: Sehr belasteten Produkten (nachträgliche Verarbeitung auf Automaten,
wie z.B. Laserdruckern für Großauflagen) oder / und als Falzhilfe.

 

Strichperforation

Zum problemlosen Abtrennen von einzelnen Blättern Papier bei Drucksachen

Strichperforationen werden nach dem Scherprinzip (wie bei einer Schere) mit einem Perforationsrad gegen ein Untermesser ausgeführt. So entsteht ein Schnitt, der sowohl ein leichtes Abtrennen ermöglicht, als auch eine stabile Bindung der Bogen erhält. Je nach gewünscher Stabilität stehen die unterschiedlichen Schnittlängen zur Verfügung. Diese können auch kombiniert werden.

Strichperforation 5 mm
4 mm – 1 mm
Screenshot 2014-05-19 09.13.20
Strichperforation 7 mm
6 mm – 1 mm
Screenshot 2014-05-19 09.13.26
Strichperforation 12 mm
11 mm – 1 mm
Screenshot 2014-05-19 09.13.33

Verarbeitung bei uns: An Einzelblätter bis zu einer Einlaufbreite von maximal 680 mm (quer zur Perforation) und einer Einlauflänge von 1000 mm (parallel zur Perforation).
Verwendung bei: Formularblocks, Schnelltrennsätzen (Snap-out-Sätzen), Blocks, Snap-Out-Garnituren, Eintrittskarten und vielen weiteren Produkten.

Eine sehr leicht abtrennbare Strichperforation ist die 15 mm gestanzte Strichperforation. Sie ist eher für kleine Auflagen geeignet.

Strichperforation 15 mm
15 mm; gestanzt
Screenshot 2014-05-19 09.13.39

Verarbeitung bei uns: Halbmaschinell bis zu einer Breite von 650 mm.

 

Zungenperforation

Spezielle Perforation mit Abheftstanzung

Die Zungenperforation oder auch Laschenperforation genannt ist speziell für Formularblocks mit integrierter Abheftstanzung zur materialsparenden Verarbeitung entwickelt worden. Die integrierte Abheftstanzung ist für alle Ordner nach DIN geeignet.

Zungenperforation
(Laschenperforation)
Screenshot 2014-05-19 09.13.51

Für diese Block-Perforierung wird beim Druck kein Überformat benötigt.

Verarbeitung bei uns: Gestanzt an Einzelblättern und Falzbögen bis max. 320 mm Breite.
Verwendung bei: Formularblöcken und weiteren Blockarten.

 

Lochperforation

Stabile und optisch auffällige Perforation

Die Lochperforation oder auch Briefmarkenperforation genannt, ist eine sehr stabile Perforation, mit der sich fast alle Stanzmuster realisieren lassen.

Lochperforation
(Briefmarkenperforation)
Screenshot 2014-05-19 09.13.58

Bei der Lochperforation ist es möglich Unterbrechungen und Aussparungen im Stanzmuster zu integrieren.

Verarbeitung bei uns: An Einzelblättern und Falzbogen in Handanlage bis max. 650 mm Breite oder auf Stanzautomaten bis 320 mm Breite.
Verwendung bei: Briefmarken, Bons, als optische Effekte und Gestaltungsmöglichkeiten, etc.

 

Eckenperforation

Zum problemlosen Abtrennen von einzelnen Papierecken bei Drucksachen

Die Eckenperforation ist eine spezielle Form der Lochperforation.

Eckenperforation Screenshot 2014-05-19 09.14.08

Verarbeitung bei uns: An Einzelblättern und Falzbogen bis max. 300 mm.
Verwendung bei: Abrissecken in Kalendern oder Eintrittskarten.

 

 

Quelle: http://www.bubi-breuer.de/eckenperforation.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar