Seriendruckfunktion in Indesign

9. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Digitaldruck, druckerNEWS

Um Serienbriefe oder Seriendruckfunktionen nutzen zu können, benötigt man eine Datenbank und ein geeignetes Layout-Programm. Wir benutzen Indesign, hier in der Version CS4. Als Datenbank nutzen wir OpenOffice, bzw. Excel.
Wichtig ist, dass für jede gewünschte variable Textstelle in der Tabelle ein entprechender Wert vorhanden ist.


1. Die fertige Tabelle (Datenbank) muss als .csv-Datei gespeichert werden und mit Unicode-Zeichensatz-Option exportiert werden.

2. Im Layout-Programm (hier: Indesign) wird nun das Layout als Musterseite erstellt.

3. Unter dem Menüpunkt „Datenzusammenführung“ findet Ihr den Befehl „Datenquelle auswählen“.

4. Nun verbindet Ihr die .csv-Datei, wählt als Importoptionen Unicode und PC aus.


5. Dann solltet Ihr in dem geöffneten „Zusammenführen-Fenster“ alle Platzhalter, die in der .csv-Datei enthalten waren, sehen können.


6. Nun markiert Ihr die jeweilige Textstelle im Layout aus und klickt in dem „Zusammenführen-Fenster“ die jeweilige Position an. Dann sollte der Text mit eckigen Doppelklammern (<<Text>>) erscheinen.

Das ist gut.

7. Am Schluss nur noch „Zusammengeführtes Dokument“ erstellen – fertig !!

P.S. Man kann natürlich einzelne Seiten mit jeweils einem Datensatz (z.B. eine Person, z.B. Serienbriefe) oder aber auch mehrer Datensätze auf eine Seite platzieren (z.B. mehrere Visitenkarten oder Etiketten)…

Dazu evtl. später mal mehr …

Viel Spaß mit dem Experimentieren !

Euer BT

Schlagworte:

Hinterlassen Sie einen Kommentar